Home
Vielen Dank an alle, die sich gegen das Parkhaus an dieser Stelle entschieden haben. Das Ergebnis ist überwältigend. Nun gilt es, sich in Herrenberg für ein vernünftiges und nachhaltiges Verkehrs- und Parkkonzept einzusetzen.

Der BI ist es gelungen, die Herrenberger Bürgerinnen und Bürger aufzuklären, dass das Parkhaus an der Hindenburgstraße mehr Nachteile wie Vorteile bringt. Die Wählerinnen und Wähler ließen sich von einfachen Lösungsvorschlägen und Versprechungen der Befürworter des Parkhauses nicht überzeugen. Sie hielten den Drohungen, Arbeitsplätze fielen weg, weitere Läden schließen und Herrenberg fällt in einen Dornröschenschlaf, stand. Verkehrsprobleme in Herrenberg brauchen dringend zukunftsfähige Lösungen. Diese gilt es nun im nächsten Schritt zusammen mit dem neuen Gemeinderat zu erarbeiten.

Brauchen wir wirklich ZWEI Parkhäuser?


Es ist schon faszinierend zu sehen, wenn nicht sogar beängstigend zu wissen, wie Menschen in der heutigen Zeit mittels Informationen und Fehlinformationen beeinfluss werden können. Wir haben Themen in Herrenberg, die die Bürger bewegen. Eines davon ist das aktuelle Parkplatzproblem. Man verspricht den Bürgern dieses zu lösen und verkauft ihnen das Parkhaus an der Hindenburgstraße. Darauf springen natürlich einige an. Spricht man aber mit diesen Bürgern in der Stadt und erklä...rt ihnen, dass letzte Woche Dienstag bereits ein weiteres Parkhaus in 150m Entfernung (Matratzen Concord) mit 350 Stellplätzen beschlossen wurde, bekommt man immer die Antwort: Nein … ZWEI Parkhäuser brauchen wir nicht.


Ist das eine gezielte Informationspolitik der Stadt, der Freien Wähler, der CDU und dem Gewerbeverein, den Bürgern bei der Entscheidung über das Parkhaus in der Hindenburgstraße diese Information vorzuenthalten?

Interessante Links:

  • Kolumbiens Hauptstadt wandelt sich Vorfahrt für Radfahrer in Bogota (link).

  • Konstanz hatte am 2. Mai als erste deutsche Stadt den Klimanotstand ausgerufen und sich verpflichtet, bei jeder Entscheidung des Gemeinderats die Auswirkungen auf das Klima zu untersuchen (link).
  • Backnang baut städtische Häuser zurück, um Frischluftschneise zur verkehrsbedingten Schadstoffreduktion zu gewinnen (link).
  • Mit Kiel hat erstmals eine deutsche Landeshauptstadt den sogenannten Klimanotstand verkündet (link).

  • Deutschland verpasst Klimaziele deutlich – für den Steuerzahler wird das teuer (link).

  • Umweltbundesamt fordert radikalen Parkplatz-Rückbau (link).

Es gibt viele gute Gründe, die gegen ein Park- und Geschäftshaus an dieser Stelle sprechen

Wir wollen weniger Auto-Verkehr in Herrenberg!


Die Hindenburgstraße ist schon heute mit rund 22.700 Fahrzeugen pro Tag schwer belastet. Herrenberg ist eine von fünf Modellstädten "saubere Luft" bundesweit und verfolgt das Ziel, das Verkehrsaufkommen zu optimieren, den Verkehr zu verflüssigen und die Luftqualität in der Innenstadt zu verbessern. Wir sind der Meinung, dass ...

Wir wollen den Erhalt der Grünfläche!


Vielen Bürgern in Herrenberg ist dieses Fleckchen Grün in Altstadtnähe ans Herz gewachsen. Mit seinem alten Baumbestand wird es als wohltuende Unterbrechung in der Häuserschlucht der Hindenburgstraße wahrgenommen. Zudem wird diese Grünfläche heute von Fußgängern als Verbindung von der Bismarkstraße über ...

Wir wollen mehr Raum für die Albert-Schweitzer-Schule!


Die Grün- und Gemeinbedarfsfläche bietet den Schülerinnen und Schülern der Albert-Schweitzer-Schule (Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen) eine päda-gogisch hoch geschätzte, natürliche Umgebung und Schulhoferweiterungsfläche. Wir sind der Meinung, dass ...

Spendenaufruf:


Da unser Vorhaben "Bürgerinitiative gegen ein Park- und Geschäftshaus in der Hindenburgstraße" mit Kosten verbunden ist, möchten wir Sie zur Finanzierung unserer Aktivitäten (Veranstaltungen, Flyer, Anzeigen, etc.) um Ihre Unterstützung bitten. Aus diesem Grund haben wir hierfür ein Konto für Förderbeiträge eingerichtet (Überweisung oder PayPal). Nach Beendigung der Initiative werden wir den Überschuss als Spende dem Förderverein der Albert-Schweitzer-Schule zukommen lassen.

Bürgerinitiative Herrenberg

IBAN: DE76 6035 0130 1002 2700 02

Kreissparkasse Böblingen

Hinweis: Wir als Bürgerinitiative dürfen für eine Spende keine Zuwendungsbescheinigung ausstellen!

Für einen Förderbeitrag mit PayPal einfach hier klicken:

Copyright @ All Rights Reserved  |  E-Mail: kontakt@bin-gegen-parkhaus.de  |   Impressum/Datenschutz


Bürgerinitiative gegen das geplante Parkhaus und Geschäftshaus in der Hindenburgstraße in Herrenberg